Allegra tourismus
allegra-search-icon.png

WAS SUCHST DU?

Wie man ein tolles Trailnetzwerk entwickelt

Posted by Chris Posch on August 22, 2016
Chris Posch
Find me on:

Die Leitlinien für den Aufbau nachhaltiger Mountainbikewege und Trailnetzwerke wurden von Organisationen wie der International Mountain Bicycling Association und Outdoor Recreation Northern Ireland nachhaltig etabliert. Wenn Du nicht nur danach strebst, einen guten Trail zu bauen, sondern möchtest, dass die Biker in Deine Destination wiederkehren, dann befolge diese Schritte.

1. Starte mit einer Vision

Welche Erfahrungen und Erlebnisse soll der Biker bei Dir machen? Ist es eine spannende, technisch anspruchsvolle Gravitystrecke? Sind es Abenteuer auf Singletracks im Hinterland, welches die natürliche Schönheit deiner Region zeigt? Oder soll ein cooler, städtischer Bike-Park für Kinder entwickelt werden?

Analysiere deine bestehenden Infrastrukturen mit Tools wie dem MTB AGENT und ziehe Branchen-Experten zur Business Planentwicklung und Return on Investment Berechnung hinzu. Entwickle einen konzeptionellen Plan, der zeigt, wie Deine Vision in der Landschaft aussehen würde. Dein Konzept muss verständlich sein. Größere Regionen sollten einen Masterplan entwickeln, um den vollen Wert der Investition realisieren zu können. Gut entwickelte Visionen inspirieren andere und helfen diesen, deine Idee zu unterstützen und nach außen zu tragen.

Wenn du danach strebst, ein Trailnetzwerk zu entwickeln, welches Biker in deine Region wiederkommen lässt, dann lese diese 6-seitige Guideline, welche wir für Dich auf Basis unserer Projekterfahrung vorbereitet haben.

2. Arbeite an Partnerschaften

Suche Partner, welche Dir bei der Umsetzung Deiner Vision helfen. Die Tourismusgemeinschaft bestehend aus Restaurants, Hotels und Shops, wird Dir politische Unterstützung geben und Dir mit Feedback zur Entwicklung der Destination weiterhelfen.
Um die besten Trails zu entwickeln, wirst Du die Hilfe von professionellen Dienstleistern benötigen: Landschaftsarchitekten, Umweltspezialisten und am Wichtigsten: Trailspezialisten wie Chris, Lukas und Patrick aus unserem Team.

3. Designe mit einem Zweck

Lass deine Traildesigns nicht wie einen Teller Spaghetti aussehen, nur weil Du die Anzahl an Singletrail-Kilometern maximieren möchtest! Erinnere Dich an Deine Vision und maximiere das Erlebnis Deiner Nutzer, nicht Deiner Trail-Kilometer. Nutze Deine Abfahrtsmöglichkeiten voll aus, hebe landschaftliche Highlights hervor und baue tolle Entdeckung mit etwas Besonderem ein: eine wunderbare Schlucht oder spezielle Frühlingsblumen.

4. Build It Right, Build It Once – Baue richtige, Baue nur einmal

An diesem Punkt scheitern sehr viele Trails und Trailsysteme. Bis zu diesem Punkt wurden extrem viele Ressourcen und sehr viel Herzblut in die Projektentwicklung gesteckt und meist wurde von sehr guten Trailspezialisten ein hochwertiges, nachhaltiges Trailnetzwerk designed. Viele Investoren versuchen dann, beim Trailbau zu sparen. Mehr Kilometer für weniger Geld zu entwickeln, kann sich über die Jahre zu einem großen Fehler entwickeln. Sehr guter Trailbau kostet Geld, reduziert aber Deine zukünftigen Wartungskosten enorm! Lieber in kleineren Schritten, dafür aber nachhaltig bauen. Hier kannst Du langfristig wichtige Partner und Deine Kunden glücklich machen. Für den Bau kannst Du Trailbaufirmen, Gemeindemitarbeiter oder Freiwillige (oder eine Kombination daraus) für den Bau anstellen, aber alle müssen mit Bautechniken zur Entwicklung nachhaltiger Trails theoretisch und praktisch geschult werden. Es empfiehlt sich, einen oder mehrere Trailspezialisten als Vorarbeiter und Qualitätssicherer anzustellen. Vergiss auch nicht, für Ortskundige, Karten, Beschilderung und jährliche Wartung zu budgetieren.

5. Teile deinen Erfolg

Wow, du hast geniale Trails gebaut – lass es die Welt wissen! Stelle sicher, dass deine Trails in bekannten Onlinequellen vertreten sind (SchweizMobil, Komoot, MTB Project, Trail Forks, Trail Guide, Open Hike & Bike Map) und ermutige Deine Gäste ihre Erfahrungen in den sozialen Medien zu teilen. Du solltest Events, zum Beispiel Festivals und Rennen, abhalten, um den Bikern Deine Trails vorzustellen, da diese meist mit ihren Freunden wiederkommen. Vergiss nicht: Lade Reiseveranstalter und Journalisten zu geguideten und gut organisierten Kennenlerntagen in Deine Region ein.


Ein letzter Tipp
Stelle sicher, dass Du Dein Wertschöpfungspotenzial maximierst und bei der Projektentwicklung an den kritischen Punkten richtig vorgehst. Wir haben umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung von Projekten und Trailnetzwerken. Unsere Return-on-Investment Rechnung und unser Masterplan helfen Dir bei der finanziellen und erlebnisorientierten Planung. Gerne stellen wir Dir bei einem unverbindlichen Skype-Video Meeting weitere Informationen zur Verfügung.
.

Topics: trails, Design, destination, strategy, know-how-transfer, analyse, masterplan, sustainable trailbuilding

WANT TO RECEIVE OUR UPDATES
IN YOUR INBOX?