Allegra tourismus
allegra-search-icon.png

WAS SUCHST DU?

Der versteckte Wert von Mountainbike-Events

Posted by Olivia Schoch on September 14, 2017
Olivia Schoch
Find me on:

Der Sommer 2017 hatte es in sich: Die Schweiz durchschwitzte den dritt-heissesten Sommer seit Beginn der systematischen Wetter-Messungen im Jahr 1864. Just in diesen Hitze-Monaten feierte der Alpenraum ein beträchtliches Line-up an Mountainbike-Veranstaltungen: Im Juni gastierte das «Crankworx» erstmals in Innsbruck – eine der grössten Mountainbike-Veranstaltungen aus dem Bike-Mekka Whistler. Und im Folgemonat strömten sämtliche Downhill- und Cross-Country-Mountainbiker mit Rang und Namen zum UCI Mountainbike World Cup in die Lenzerheide, wo man sich kommendes Jahr gar auf die Welteisterschaft freuen darf. Bei der Entwicklung von Mountainbike-Destinationen können solche Plattformen eine erfolgreiche Vermarktung unterstützen und dazu verhelfen überhaupt auf die Landkarte der Zielgruppe zu gelangen. Mountainbike-Veranstaltungen haben darüber hinaus aber einen versteckten, unschätzbar grossen Wert.

Weshalb hat denn Innsbruck jetzt Crankworx?

Im Frühling arbeiteten wir an einer Entwicklungsstrategie für die Tourismus-Region Innsbruck. Es ging um die Frage, welches Angebot wo erschafft werden soll. Wie bereits erwähnt, hatte Innsbruck den Zuschlag als Gastgeber des «Crankworx» erhalten für diesen Sommer – und auch für den Sommer 2018. Das Bemerkenswerte daran ist, dass Innsbruck genau genommen über kein touristisches Produkt für Mountainbiker verfügt. Aktuell ist zwar ein Bikepark auf der Mutterer Alm in Ausarbeitung und auf der Axamer Lizum gibt es wahrscheinlich Biketrails. Aber es besteht kein Tourismus-Konzept für Mountainbiker. Viele Stimmen wurden laut, welche diesen Umstand kritisierten: «Weshalb hat denn Innsbruck jetzt Crankworx? Das bringt doch gar nichts solange kein Tourismus-Produkt bereit steht.»
Ja, wir stimmen halb zu – bei Allegra sind wir grundsätzliche Verfechter der Idee «arbeite zuerst am Produkt bevor du dich an die Vermarktung machst». Aber ein Event ist nicht ausschliesslich ein Vermarktungsinstrument. Eine Plattform wie das Crankworx oder der UCI Mountainbike World Cup sensibilisiert die Einheimischen für den Sport und kann diese so abholen. Die lokale Mountainbike-Kultur wächst und eine Identifizierung – das dritte Element «Identity» im Allegra-Strategie-Modell – findet statt.

Danny_Hart_2_MTB_Worldcup_Lenzerheide_by_EgelmairPhotography.jpgBildlegende: Grosses Publikumsaufkommen beim Downhill UCI Mountainbike World Cup 2017 in der Lenzerheide

Einheimische Herzen erobern

Den Stellenwert der Identifizierung erkannte und erlebte Allegra bereits in ihren Anfängen 2003 in Livigno. Damals nämlich bewarb sich Livigno um die Mountainbike-Weltmeisterschaft und gewann diese überraschend zwei Jahre früher als geplant. Plötzlich stand man da und realisierte, dass man zwar einen Top-Mountainbike-Event in Aussicht hat, aber kein dazu passendes touristisches Angebot. Was tun? Allegra wurde sodann damit beauftragt ein Konzept mit entsprechenden Angeboten zu entwickeln. Es war aber klar, dass die WM schneller kommen würde als dass die Produkte fertig entwickelt und umgesetzt wären. Also setzte sich Allegra dafür ein, dass man den internationalen Wettkampf nutzte um Aufklärungsarbeit bei der Bevölkerung zu leisten und so Verständnis für das Mountainbiken schafft. Anhand von ganzjährlichen Aktivitäten wurde nebst den lokalen Bikern, potentiellen Bikern und Touristikern auch das ansässige Gewerbe einbezogen. So gab es zum Beispiel den Wettbewerb, wer das tollste Mountainbike-Schaufenster gestaltet. Für die einheimischen Kinder wurde täglich ein Kids-Rennen auf einem kleinen Skills-Parcour organisiert. Zur Siegerehrung durften die Kleinen auf der gleichen Bühne wie die grossen Profis gefeiert werden. Im Nu waren die Herzen der ansässigen Familien erobert. Die Bemühungen führten dazu, dass am Tag X alle Einwohner den Rennen beiwohnten und die Welt des Mountainbikes hautnah erlebten – und ein Gefühl dafür bekamen. Es leuchtete ein, dass wenn Gäste aus der ganzen Welt für diesen Wettkampf anreisten, es dafür auch einen Tourismus-Markt geben muss. 

Quintessenz

Zusammenfassend bleibt zu sagen: Ein Mountainbike-Event ist eine grosse Hilfe bei der Vermarktung von Tourismus-Destinationen und stellt gleichzeitig durch das Besucheraufkommen eine Wertschöpfung dar. Umso bedeutender ist jedoch der Wert solcher Veranstaltungen in der Identitäts-Schaffung. Diese ermöglicht eine Tourismus-Destination im Mountainbike-Markt von der Basis aus nachhaltig zu entwickeln. 

Topics: mountain bike, identity, livigno, lenzerheide, destinations, tourisme, uci mtb world cup, innsbruck, crankworx, mtb events

WANT TO RECEIVE OUR UPDATES
IN YOUR INBOX?